Farbverläufe mit Farbstiften zeichnen

 

Was ist ein Farbverlauf?

Als Farbverlauf wird der Übergang von einer Farbe in eine andere bezeichnet. Das kannst Du ganz leicht lernen. Um diesen Übergang nicht nur stufenweiße, sondern regelmäßig und schön fließend darzustellen, bedarf es nur ein klein wenig Übung. Mit den nachfolgenden Tipps wird Dir das ganz einfach fallen. Für die meisten Darstellungen verwenden wir Rembrandt Polycolor Stifte und Rembrandt Aquarell Stifte von LYRA.

Hier siehst Du, was für eine enorme Wirkung ein einfacher Farbverlauf auf ein Bild hat. Eine Erdbeere mit punktuellem Farbverlauf von weiß über orange, rot und schwarz sowie eine Erdbeere ohne Farbverlauf.

 

Vorgehensweise

Mit Farbstiften kannst Du Verläufe erzeugen, indem Du den Druck auf das Papier variierst. Mit größerem Druck wird der Abrieb der Mine stärker, es wandern mehr Pigmente aufs Papier und die Farbfläche wirkt dadurch dunkler. Drückst Du weniger fest an, wird die Fläche heller.

  • Tipp: Drücke am Anfang nicht zu sehr auf und setze lieber mehrere Schichten übereinander, wenn Du Dir noch unsicher bist. Damit kannst Du besser kontrollieren, an welchen Stellen noch etwas mehr Farbe notwendig ist. Für größere Flächen eignet sich am besten die flache Seite des Stiftes. Verwende die Spitze für verschiedene Schraffuren und kleinere Details.

 

Einfarbige Verläufe

1_varbverlauf_1_stift582c480eb58ab

Farbverlauf mit einem Stift

Beginne mit einer einzelnen Farbe und drücke dazu den Stift beim Schraffieren der Fläche erst sehr stark und dann immer schwächer aufs Papier. Jetzt hast Du schon einen Farbverlauf, bestehend aus einer Farbe und dem Hintergrund.

  • Tipp: Du kannst auch einen Radiergummi verwenden. Mit ihm lassen sich Flächen leicht aufhellen und somit Verläufe erzeugen. Hier kommt es auf die Stifte an, manche lassen sich gut und manche weniger gut aufhellen. Um eine regelmäßige Abstufung zu erhalten, solltest Du vorsichtig vorgehen. Drücke den Radiergummi nicht zu fest auf das Papier und radiere lieber mehrmals. Dadurch verringerst Du auch die Wahrscheinlichkeit, das Papier beim Radieren zu beschädigen.

2_varbverlauf_1_stift_aufhellung_radiergummi582c480eeb863

Verlaufsaufhellung mit Radiergummi

Beim Schraffieren mit Farbstiften sieht man oft winzig kleine Flecken, die von der Papierstruktur abhängen. Vor allem bei rauen Papiersorten sind diese stark erkennbar. Je glatter das Papier, desto weniger Flecken entstehen. Es gibt einige Möglichkeiten, wie Du diese Flecken beseitigen kannst und Verläufe weicher erscheinen lässt:

  • Pigmente aus weichen Farbstiften kann man zum Beispiel mit dem Finger oder einem Papierwischer etwas verreiben. Hier ist die Härte des Stiftes entscheidend und auch die Qualität. Bei hochwertigeren Farbstiften gestaltet sich das Verwischen meist leichter.
  • Bei Aquarellfarbstiften kann man die Fläche einfach mit etwas Wasser vermalen und so die weißen Vertiefungen füllen oder mehrfarbige Verläufe besser miteinander mischen. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Wassertankpinsel sehr gut.
  • Auch ein stärkeres Aufdrücken der Farben lässt die Struktur verschwinden. Durch den höheren Abrieb schließen sich die kleinen, weißen Lücken im Papier. Hier sollte man jedoch aufpassen, dass das Papier nicht beschädigt wird. Außerdem ist es schwerer bis unmöglich über solche Flächen noch eine weitere Farbschicht zu legen.
  • Am Einfachsten ist das Übermalen mit einem weißen Farbstift oder einem speziellen, farblosen Blender. Dadurch wird die Fläche etwas verwischt und die Papierstruktur ist nicht mehr so sehr erkennbar. Ein guter Blenderstift ist zum Beispiel der Splender von LYRA, der in den größeren Farbkästen der Rembrandt Polycolor enthalten ist.

 4_varbverlauf_2_stifte_blau_weiss_uebermalt582c480f7a759

Verlauf mit weißem Stift übermalt

 

Mehrfarbige Verläufe

Um einen Farbverlauf in eine andere Farbe hinein zu malen, kannst Du jetzt einfach über einen einfarbigen Verlauf mit einem helleren Stift über die Fläche eine weitere Schicht legen. Für den Anfang ist es leichter, zwei ähnliche Farben zu verwenden oder Farben, die im Farbkreis nah aufeinanderfolgen, zum Beispiel hellgrün und dunkelgrün. Je mehr Stifte Du verwendest, desto breiter kannst Du die Verläufe erzeugen und damit auch mehrfarbige Flächen erstellen.

  • Tipp: Mit etwas Übung ist es möglich, mit nur zwei Stiften, Verläufe zu erzeugen, die aussehen, als hättest Du mehrere Farben verwendet. Das funktioniert, indem Du Farben mischst. So kannst Du zum Beispiel einen Farbverlauf von gelb auf blau zeichnen. Einfacher ist es natürlich, wenn Du für diesen Farbverlauf drei Stifte verwendest: gelb, grün und blau.

5_varbverlauf_2_stifte_blau_gelb582c48103ee44

Verlauf mit 2 Stiften (blau, gelb)

6_varbverlauf_3_stifte_blau_gruen_gelb582c4983af7c3

Verlauf mit 3 Stiften (blau, grün, gelb)

 

Verwendungsmöglichkeiten

Farbverläufe verwendet man, um weiche Schatten zu zeichnen, Lichteffekte zu erzeugen oder Objekte dreidimensionaler aussehen zu lassen. Auch schöne Muster lassen sich mit ihnen einfach gestalten.

7_beispielbild_verlaeufe_aus_fluch_dich_frei_lutscher

Beispielbild aus unserem Malbuch "Fluch Dich frei! Lutscher" mit Verläufen, verwendet für Schatten und räumlicher Darstellung

8_beispielbild_verlaeufe_aus_fluch_dich_frei_vollidiot

Beispielbild aus unserem Malbuch "Fluch Dich frei! Vollidiot" mit Hintergrundverlaufsmuster als Sternenhimmel

Fandest Du diesen Artikel hilfreich oder hast Du noch Fragen dazu? Dann hinterlasse uns einfach einen Kommentar hier im Blog!

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.